Wallfahrtskirche

  • Altar in der Walfahrtskirche Maria Drrnberg - Advent
  • Kirche
  • Wallfahrtskirche Maria Drrnberg

Wallfahrtskirche Maria Dürrnberg

Außerordentlich sehenswert ist neben der Stadtpfarrkirche Hallein auch die Wallfahrtskirche Maria Dürrnberg. Diese frühbarocke, im italienischen Saalbau errichtete Kirche aus rotem Marmor, welcher ganz in der Nähe gebrochen wurde, entstand in den Jahren 1596 bis 1614.

Begonnen wurde der Bau unter Erzbischof Wolf Dietrich und schließlich beendet unter Erzbischof Markus Sittikus. Bereits im 14. Jahrhundert gab es an dieser Stelle ein Kirchlein. Dieses am Hallersbühel errichtete Kirchlein wurde 1347 erstmalig urkundlich erwähnt und am Dürrnberg bestand bereits die erste Marienwallfahrt. Unter Erzbischof Markus Sittikus entstandt das Marmorportal.

  • Bad Drrnberg
  • Drrnberg Wallfahrtskirche Eingang
  • Drrnberg Wallfahrtskirche innen


Wallfahrten am Dürrnberg

Seit dem Jahr 1613 gab es Mirakelbücher, wobei sich das Einzugsgebiet der Wallfahrer zu dieser Zeit im Wesentlichen auf den Tennen- und Flachgau beschränkte. Das bedeutendste Fest feierte der Wallfahrtort 1817 anlässlich der Feier zur 200. Wiederkehr der Kirchweihe. Nach schweren Bauschäden, durch abrutschendes Gelände, wurde die Wallfahrtskirche Maria Dürrnberg schließlich generalsaniert und im Jahr 2006 feierlich wiedereröffnet.